Heinz-Westphal-Preis

H|W|P - Die Dokumentation

punkt e.V.

Die Idee

Von Kindern fĂĽr Kinder: Die Kinderstadt Dessopolis in Dessau-RoĂźlau wird mit Kindern vorbereitet und von Kindern umgesetzt. Sie lernen politische und gesellschaftliche Partizipation kennen, probieren diese aus und ĂĽbertragen sie auf den Alltag.

Warum ist diese Idee herausragend?

In Dessau-Roßlau gibt es kaum Angebote für Kinder, schon gar nicht im Rahmen der Beteiligungsorientierung. Begeisterte Kinder der ersten Kinderstädte (ab 2007) sind inzwischen selbst Betreuer. Zum Beispiel Can, 18: "Ich mache das nicht wegen der Aufwandsentschädigung. Ich fand das klasse, als ich das mit erleben durfte, und jetzt will ich es an die anderen Kinder weitergeben!" Cans Aussage zeigt, dass Engagement ansteckt und nachhaltig wirkt.

Die Umsetzung

Beteiligung der Kinder von Anfang an: Der Verein punkt e.V. mietet dafür einen Kinderladen, der Schaufenster zur Stadt Dessau ist und der Treffpunkt für die Kinder. Hier bestimmen die Kinder mit, wie es in der Kinderstadt sein soll: Welche Berufe gibt es? Gibt es Geld und wie heißt es? Welche Regeln gibt es? Wie soll die Kinderstadt ablaufen? Das und vieles mehr planten die Kinder ab April 2013. Der punkt e.V. hilft mit Honorarkräften und bis zu 100 ehrenamtlichen Betreuern, die aus allen Ecken Deutschlands mit und ohne Vorerfahrungen kommen, dass es eine Kinderstadt von und für Kinder wird. Vom 1.-7. August 2013 gab es dann täglich von zehn bis 17 Uhr eine Kinderstadt für Kinder von sieben bis 14 Jahren täglich von 10 bis 17 Uhr, für einen Euro täglich — ohne Eltern.

Welche Auswirkungen hatte das Projekt

Kinder übernahmen Verantwortung, suchen sich einen „Lieblingsjob”, vermissten keine Play-Station, engagierten sich im Stadtrat, wurden selbständig, machten eigene Geschäfte auf, machten den Betreuern klar, dass sie gar nicht mehr gebraucht werden: Kinder an die Macht.

Die Erkenntniss

Kindern mehr zutrauen, als Erwachsener auch mal loslassen, ihnen keine Angst machen, die sie gar nicht haben: Kinder entwickeln sehr viel Eigeninitiative, Problemlösungskompetenz und haben sehr viel Selbstvertrauen, wenn man sie doch endlich mal „machen lässt”.

Was können andere daraus lernen

Dies ist ein Projekt zur Nachahmung oder Weiterentwicklung. Oft wird Kinder- und Jugendarbeit mit zu viel „Bemutterung” und zum Selbstzweck betrieben. Hier bestimmen nicht Pädagogen das Programm, sondern die Kinder â€” zumindest zu einem ganz erheblichen Teil.

Projektzeitraum:

01.04.2013 bis 31.08.2013

Kategorie:

freier Träger

Kontakt:

punkt e.V.

E-Mail:
anja.guenther[at] remove-this.punkt-ev.org
Web:
http://www.punkt-ev.org