Heinz-Westphal-Preis

H|W|P - Die Dokumentation

Langenberger Jugend e. V.

Die Idee

Die Langenberger Jugend bietet in Langenberg bereits viele Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche an. Durch verschiedene Kontakte kam jedoch immer wieder die Frage auf, ob wir nicht einen Computerkurs für Senioren anbieten könnten. Daraus ist die Idee entstanden, diesem Personenkreis den Computer mit allen seinen Möglichkeiten vorzustellen. Im Vordergrund standen Themen wie Internet, E-Mail, Bildbearbeitung und weitere. Damit wollten wir Senioren zeigen, welche Möglichkeiten es gibt — zum Beispiel mit Enkeln in Verbindung zu bleiben, auch wenn diese vielleicht weit weg wohnen. Dieser Kurs wurde kostenlos angeboten, um die Hürde zur Teilnahme möglichst gering zu halten.

Warum ist diese Idee herausragend?

In der Gemeinde Langenberg gibt es nur wenige Angebote, in denen junge mit alten Menschen zusammenarbeiten. Da diese Zusammenarbeit aber von vielen Seiten immer mehr an Bedeutung gewinnt, wollten wir hiermit einen Schritt in diese Richtung tun. Der Computerkurs fand an einem Ort im Gemeindezentrum stattf, damit er auch für Senioren, die nicht mehr so mobil sind, gut zu erreichen ist. Dadurch, dass die Mitglieder der Langenberger Jugend mit den modernen Kommunikationsmitteln aufgewachsen sind, können wir die Fragen der Senioren kompetent beantworten. Weiterhin möchten wir mit den Teilnehmern ins Gespräch kommen, um besser auf diese eingehen zu können und eventuell weitere Projekte „Jung und Alt” zu initiieren.

Die Umsetzung

Bevor dieses Projekt veröffentlicht wurde, haben wir mit mehreren Senioren gesprochen oder wurden selbst angesprochen. So konnten wir herausfinden, welche Themen interessant und nützlich sind und wo es Nachholbedarf gibt. Nachdem wir diesen Kurs bekannt gegeben hatten, waren die Plätze bereits kurze Zeit später belegt. An fünf Abenden trafen wir uns dann im Computerraum der Grundschule und zeigten den Senioren dort, wie man im Internet surft, wie man eine E-Mail verschickt und welche weiteren Möglichkeiten ein Computer bietet. Jeder Teilnehmer hatte seinen eigenen Computer und konnte die gezeigten Inhalte direkt ausprobieren. Nach jedem Abend gab es ein Handout, damit die gelernten Funktionen auch zu Hause angewendet werden konnten. Da wir mit vielen Helfern anwesend waren, konnten auch detaillierte Fragen beantwortet werden. Zum Ende des Computerkurses erhielt jeder Teilnehmer eine Teilnahmebescheinigung, um den Computerkurs auch nachweisen zu können.

Welche Auswirkungen hatte das Projekt

Durch unseren Computerkurs konnten wir vielen Senioren zeigen, dass der Computer nicht mysteriös ist, sondern ganz einfach zu bedienen ist. Dadurch haben viele auch die Angst verloren, am Computer etwas falsch zu machen und probieren zu Hause häufiger etwas einfach mal aus. Von einigen Teilnehmer haben wir bereits während des Kurses gehört, dass sie mit dem neuen Wissen jetzt regelmäßig in Kontakt mit Verwandten und Bekannten stehen. Auch in der Gemeinde Langenberg hat das Thema „Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt” dadurch noch einmal einen höheren Stellenwert bekommen und es werden weitere Projekte geplant.

Die Erkenntniss

Unsere Erkenntnis aus dem Projekt ist, dass auch Senioren - im Gegensatz zu der häufigen Meinung - Spaß und Interesse an modernen Kommunikationsmitteln haben. Nachdem die ersten Hürden überwunden wurden, bewegten sie sich am Computer, als täten sie dies bereits ihr ganzes Leben. Auch hat uns das Projekt gezeigt, dass das soziale Engagement und die Zusammenarbeit mit Senioren Spaß macht. Dabei konnten wir auch ein besseres Verständnis gewinnen, warum das Thema „Computer” bei Senioren häufig keine Rolle spielt. Das Projekt hat aber auch gezeigt, dass es hier noch großen Bedarf und Interesse gibt, das Thema diesem Personenkreis näher zu bringen.

Was können andere daraus lernen

Andere können von diesem Projekt lernen, dass die Zusammenarbeit auch mit Menschen einer anderen Generation viel Spaß machen kann. Wenn es Angebote für Senioren gibt, werden diese sehr gerne und dankbar angenommen. Dabei besteht die Möglichkeit, interessante Menschen mit interessanten Geschichten kennenzulernen und den eigenen Horizont zu erweitern. Deshalb sollten auch andere Vereine und Organisationen sich Gedanken über eine Zusammenarbeit zwischen Jung und Alt machen.

Projektzeitraum:

04.06.2013 bis 09.07.2013

Kategorie:

kommunale Jugendarbeit

Kontakt:

Langenberger Jugend e. V.

E-Mail:
martin-wietbuescher[at] remove-this.gmx.de
Web:
http://www.langenberger-jugend.de