Heinz-Westphal-Preis

H|W|P - Die Dokumentation

Feuerwehr Saarlouis Löschbezirk West

Die Idee

Heutzutage wird es immer schwieriger, Kinder und Jugendliche für ein Ehrenamt, wie es die Feuerwehr ist, zu begeistern. Schulischen Anforderungen an Kinder und Jugendliche sind gestiegen und das Freizeitangebot hat enorm zugenommen. Mit diesem Konzept wollen wir Kinder und Jugendliche zielgerichtet ansprechen und für die Feuerwehr begeistern. Bei der Feuerwehr erlernen sie nicht nur anderen zu helfen, sondern erlernen auch soziale Kompetenzen wie Team-Arbeit, Umgang miteinander und vieles mehr. Es werden auch technische und handwerkliche Fähigkeiten gefördert.

Warum ist diese Idee herausragend?

Das Konzept ist von Kindern für Kinder entwickelt worden, denn einige Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr haben geholfen das Konzept zu erarbeiten und umzusetzen. Weiterhin ist das Vorhaben nachhaltig konzipiert und wird langfristig über mehrere Jahre umgesetzt, sodass stetig neue Mitglieder in die Jugendfeuerwehr eintreten werden und somit der Nachwuchs für die freiwillige Feuerwehr gesichert ist. Mit vielen unterschiedlichen Aktionen, die über das ganze Jahr verteilt sind, soll eine Bindung zu den Kindern und Jugendlichen aufgebaut werden. Die Aktionen sind auf die jeweiligen Zielgruppen ausgerichtet, sodass man einen größtmöglichen Erfolg erzielt. Mit einem interessanten Motto „Cool genug für ein heißes Hobby“ soll die Zielgruppe von Kindern zwischen acht und 16 Jahren angesprochen und das Interesse an der Feuerwehr geweckt werden.

Ein wichtiger Baustein des Konzeptes ist die enge Zusammenarbeit zwischen Schule und Feuerwehr. Anhand einer interessanten Unterrichtsgestaltung durch Feuerwehrleute werden die Kinder zum einem im Brandschutz geschult und gleichzeitig bekommen die Kinder einen ersten Einblick in das interessante Hobby „Feuerwehr“. So entsteht eine Win-Win-Situation zwischen Schule, Feuerwehr und Kindern.

Die Umsetzung

Zu Beginn wurde im Frühjahr 2012 eine Projektgruppe gegründet, die gemeinsam das Konzept erarbeitete. Um erfolgreich zu sein, hat sich die Gruppe am Anfang ein Ziel gesetzt, dass sie im Laufe des Jahres erreichen wollten. Die Arbeitsgruppe definierte zwei Zielgruppen, die sie mit diesem Konzept erreichen wollten: Kinder und Jugendliche sowie Eltern. Dies war wichtig, damit die Maßnahmen und Aktionen zielgerichtet ausgewählt und ausgeführt werden konnten. Im zweiten Schritt überlegte man sich, was die Feuerwehr überhaupt für die Zielgruppen interessant macht, um diese Merkmale bei der Mitgliederwerbung in den Vordergrund zu stellen. Nun musste nur noch erarbeitet werden, mit welchen Mitteln und Aktionen man die Zielgruppen erreicht. Danach ging es an die Ausarbeitung und Umsetzung der einzelnen Aktionen. Folgende Aktionen wurden durchgeführt: In der Grundschule gab es eine Informationsveranstaltung für Eltern, Sachkundeunterricht, ein Besuch der Feuerwache im Rahmen eines Wandertages und Rollup-Banner wurden in der Schule aufgestellt. In Sachen Pressearbeit wurde ein Zeitungsartikel über „Spaß und Ernst unter einem Helm“ erstellt, eine Homepage gestaltet, die Jugendfeuerwehr am Tag der offenen Tür vorgestellt, ein Imagefilm „Cool genug für ein heißes Hobby“ produziert und Werbeflyer erstellt. Außerdem gab es einen Schnuppertag bei der Feuerwehr und wir nahmen an öffentlichen, lokalen Veranstaltungenteil.

Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Aktionen finden sie im mitgeschickten Konzept.

Welche Auswirkungen hatte das Projekt

Bis Jahresende 2012 konnten neun neue Kinder für die Jugendfeuerwehr gewonnen worden. Das Feedback von Eltern und Lehrern war sehr positiv. Die Zusammenarbeit mit der Grundschule hat so gut funktioniert, dass die Brandschutzerziehung und der Sachkundeunterricht in den kommenden Jahren von der Feuerwehr weiterhin mitgestaltet werden. Auch das Feedback der Bevölkerung auf die einzelnen Aktionen war enorm. Viele Leute wurden erst durch die Aktionen über das Aufgabengebiet und die Vielseitigkeit der freiwilligen Feuerwehr und Jugendfeuerwehr aufgeklärt. Die gute Werbung und Aufklärungsarbeit zeigte sich auch in dem großem Zuspruch der Bevölkerung am Tag der offenen Tür.

Die Erkenntniss

Ein entscheidender Faktor war die enge Zusammenarbeit mit der Grundschule. Der Sachkundeunterricht mit dem Thema Feuer fand sehr großen Anklang bei Schülern und Lehrern. Der anschließende Besuch auf der Feuerwache festigte das Erlernte und die Beziehung zur Jugendfeuerwehr. Um eine kontinuierliche Präsenz in der Schule zu haben, war der Rollup-Banner eine sehr gute Lösung. Des Weiteren wurde das umfangreiche Angebot am Tag der offenen Tür gut von den Kindern und Jugendlichen angenommen. Sehr effektiv waren zum einen das direkte Ansprechen der Kinder und Jugendlichen und zum anderen das Aufklären der Eltern über die Jugendarbeit in der Feuerwehr. Der Schnuppertag war gut besucht und die teilnehmenden Kinder hatten sehr viel Spaß. Allein durch diese Maßnahme konnten zwei weitere Mitglieder gewonnen werden. Das Konzept wird in den nächsten Jahren weiterentwickelt. So wurde beispielsweise im Frühjahr 2013 die Unterrichtseinheit „Feuer“ statt in der Grundschule auf der Feuerwache durchgeführt. Jeder Schüler bekam einen eigenen Platz, um selbstständig Experimente unter Anleitung eines Feuerwehrmannes durchzuführen. Die Kinder wurden somit aktiver in den Unterricht eingebunden. Ebenso wurden Fahrzeuge als Werbeträger für die Jugendfeuerwehr genutzt. Drei Fahrzeuge der Feuerwehr Saarlouis wurden mit einem einheitlichen Werbedesign beklebt. Nur durch kontinuierliche Werbung und Präsenz können die Mitgliederzahlen gehalten beziehungsweise sogar gesteigert werden.

Was können andere daraus lernen

Das entwickelte Konzept stellt gleichzeitig auch ein Leitfaden dar, den man gut zur Mitgliederwerbung oder für andere Werbemaßnahmen nutzen kann. Es gibt viele Möglichkeiten Kinder und Jugendliche anzusprechen beziehungsweise für die Feuerwehr zu begeistern. Man muss nur die Mittel für die individuellen Gegebenheiten passend wählen.

Projektzeitraum:

01.02.2012 bis 31.12.2013

Kategorie:

Jugendorganisation/Jugendnetzwerk

Kontakt:

Feuerwehr Saarlouis Löschbezirk West

E-Mail:
ddinger85[at] remove-this.gmx.net
Web:
http://www.feuerwehr.saarlouis.de/jfw-west.0.html