Heinz-Westphal-Preis

H|W|P - Die Dokumentation

Deutsche Rheuma-Liga Mecklenburg-Vorpommern e.V.

Die Idee

Die Idee ist die†Organisation und Durchf√ľhrung eines Jugendcamps zur Thematik Transition und Inklusion betroffener Jugendlicher und junger Erwachsener, die am rheumatischen Formenkreis leiden. Das Projekt wird bundesweit f√ľr Interessierte angeboten und soll eine ganzheitliche Therapievariante unter Nutzung der Eigenmotivation bis zum Therapieerfolg aufzeigen, denn der†√úbergang von der beh√ľteten kinder√§rztlichen Betreuung zur Erwachsenentherapie ist ein schwerer Weg. Das Projekt soll daher den √úbergang (Transition) aufzeigen, damit die Therapie nahtlos und ohne Verschlechterung des Gesundheitszustandes stattfindet. Bei rheumatischen Erkrankungen ist eine erfolgreichen ununterbrochene Therapie zwingend notwendig, damit Folgesch√§den ausgeschlossen und irrreparable Sch√§den vermieden werden. Des Weiteren dient das Projekt zur Veranschaulichung einer funktionierenden Inklusion im bevorstehenden Einstieg in Arbeitsprozesse. Hier werden praktikable L√∂sungsans√§tze erarbeitet, die dem Betroffenen die Wahl eines Berufs oder Studiums erkennen lassen sollen.

Warum ist diese Idee herausragend?

Im Vordergrund stehen die Vermittlung medizinischer Hilfen und Therapievarianten sowie die F√∂rderung sozialer Beziehungen, indem die Teilnehmer, Geschwister und Freunde†in die Betreuung eingebunden werden k√∂nnen. Daher sollen†der fachliche Umgang mit den Erkrankungen vermittelt werden.†Betroffene sollen Fachleute in der Alltagsbew√§ltigung, im Umgang mit den Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises werden. Das bedeutet†auch, das†Selbstbewusstsein zu st√§rken, Ich-Kompetenzen zur Krankheitsbew√§ltigung zu nutzen und auszubauen.

Unter dem Motto†‚ÄěRheuma braucht Bewegung‚ÄĚ wird das Jugendcamp mit einer Reihe an Bewegungsangeboten durchgef√ľhrt. In erster Linie soll die Beweglichkeit und Mobilit√§t erhalten werden. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Verbesserung und Wiederherstellung der Mobilit√§t aufgrund von krankheitsbedingten Einschr√§nkungen. Die St√§rkung des Selbstbewusstseins und das Erkennen eigener Grenzen sollen zur Bew√§ltigung eigener Schw√§chen beitragen.

Die Umsetzung

Das Projekt wurde von Betroffenen f√ľr Betroffene†organisiert. Gemeinsam mit √Ąrzten und Therapeuten wurde ein Schulungsprogramm entwickelt, welches die Belange der Zielgruppe zielf√ľhrend beschreibt und genau dort ansetzt, wo es zwingend notwendig ist. Das Projekt wird in Vollzeit f√ľr eine maximale Teilnehmeranzahl von 30 Personen pro Schulungsveranstaltung organisiert. Eine aktive Mitarbeit der Schulungsteilnehmer ist notwendig, damit die Anwendung in der Praxis funktioniert.

Welche Auswirkungen hatte das Projekt

Der Schulungsteilnehmer wird sensibilisiert, sich aktiv mit der Thematik auseinander zu setzen, damit der √úbergang in die Erwachsenensprechstunde sich nicht negativ auf den Behandlungserfolg auswirkt und den Therapieerfolg st√∂rt. Dieser ist wiederum sehr wichtig f√ľr den Einstieg ins Berufsleben und Studium.

Die Erkenntniss

Insgesamt stellen die Mitarbeiter_innen†der Deutschen Rheuma-Liga M-V e.V. und des Elternkreises fest, dass die Arbeit ein wichtiger Beitrag im Leben der Betroffenen und ihrer Familien darstellt.

Schulungen sollen weiterhin Vorurteile und √Ąngste im Umgang mit Betroffenen abbauen.†Zuk√ľnftiges Ziel der Seminarwochenenden soll es sein, innerhalb der Deutschen Rheuma-Liga e.V. die Schwerpunkte in der Bew√§ltigung der Erkrankungen so zu setzen, dass es f√ľr die jungen Betroffenen und deren Familien kein Problem bereiten wird, in das t√§gliche Leben eingebunden zu sein. Generell will der Elternkreis dazu beitragen, gesellschaftliche Akzeptanz zu f√∂rdern und Barrieren gegen√ľber den betroffenen Menschen abzubauen.

Was können andere daraus lernen

Das Thema Transition und Inklusion findet in vielen Bereichen unserer Zivilgesellschaft praktische Anwendung und kann somit als Grundlage f√ľr eine Vielzahl weiterer Schulungsangebote dienen. Hilfe unsererseits wird auf diesem Wege angeboten.

Projektzeitraum:

01.08.2012 bis 25.08.2013

Kategorie:

öffentlicher Träger

Kontakt:

Deutsche Rheuma-Liga Mecklenburg-Vorpommern e.V.

E-Mail:
rheumakrankekinder[at] remove-this.gmx.de
Web:
http://www.rheumaligamv.de