Heinz-Westphal-Preis

H|W|P - Die Dokumentation

Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa e.V. (AJM)

Die Idee

Viele junge Assyrer_innen, die heute in Deutschland aufwachsen, haben nur unklare Vorstellungen über ihre Herkunft und die damit verbundene Kultur, ihre Traditionen, Bräuche und Hintergründe. Gleichzeitig sind sie fortwährend zur Integration in die hiesige Gesellschaft und Kultur aufgerufen. Inwiefern erleben diese jungen Menschen sich selbst als Assyrer_innen und wie passt diese Identität mit der deutschen Kultur insgesamt zusammen?

Das Projekt „Camp Dolabani” bringt jugendliche Assyrer und Nicht-Assyrer aus der ganzen Bundesrepublik zusammen, um sich gemeinsam über Fragen der assyrischen Identität in Deutschland, Jugendarbeit und Ehrenamt zu verständigen. Oberstes Ziel ist es, sich vermehrt ehrenamtlich zu engagieren und sich weiterhin positiv in die deutsche Gesellschaft einzubinden. Hier baut man darauf, Jugendliche zu animieren, zu mobilisieren und zu schulen, um im Ehrenamt Fuß zu fassen.

Warum ist diese Idee herausragend?

Camp Dolabani vereint junge Menschen aus ganz Deutschland. Sie begegnen und tauschen sich aus, arbeiten gemeinsam an neuen Projektideen, die ausgeführt werden können und wie man interkulturell die Jugendarbeit umsetzen kann.

Eine Balance zwischen den zwei „Identitäten” (assyrisch-deutsch) soll gefördert werden und den Jugendlichen Orientierung am Scheideweg ihrer Findungsphase geboten werden. Das Camp dient nicht nur einem Themengebiet, sondern ist eine Schmiedestätte für zukünftige Jugendarbeit. Die Teilnehmer sollen zur aktiven Mitarbeit angeregt und motiviert werden.

Die Jugendlichen arbeiten weitgehend selbstbestimmt, entwickeln Ideen und setzen diese um, was ihnen viel Raum für eigene Initiative und kreative Lösungsansätze bietet. Gleichzeitig werden sie im Verlauf des kreativen Prozesses von erfahrenen Gruppenleitern unterstützt, die den Jugendlichen unter anderem Methoden zur kreativen Ideenfindung vermitteln. Untermalt wird das Camp mit verschiedenen Rahmenprogrammen wie Sport, Musik und Tanz.

Die Umsetzung

In der Zukunftswerkstatt 2011 kam erstmals die Idee eines Jugendcamps für über 18 Jährige auf, um effektive Aufklärungsarbeit in wichtigen gesellschaftlichen Themen zu leisten und junge Assyrer in Deutschland zu vernetzen.

Identität und Jugendarbeit sind Themenfelder, die im Vordergrund stehen. In den ersten Vorbereitungsmeetings wurde das Grundkonzept des „Camp Dolabani” entwickelt. Der Name wurde nach einem bekannten christlichen Erzbischof der Assyrer aus dem 20. Jahrhundert gewählt, der für die Interessen der Jugend einstand und viele Werte der assyrischen Gesellschaft vermittelte sowie mehrere Kinderwaisenheime errichtete.

Welche Auswirkungen hatte das Projekt

In unserer Verbandsarbeit konnten wir durch das Camp viele Jugendliche, die dem Ehrenamt fern waren, dazu gewinnen und überzeugen, sich in gesellschaftliche Themen einzubringen. Durch das Camp konnten die Jugendlichen unter anderem auch viele neue Freundschaften knüpfen. Die Nachfrage für ein Jugendcamp 2014 ist sehr groß. Die Planungen für ein weiteres Jugendcamp haben schon angefangen und wir haben auch neue Mitglieder (u. a. aus dem „Camp Dolabani”), die an dem Projekt mitarbeiten.

Die Erkenntniss

Jugendliche für ehrenamtliche Mitarbeit in Vereinen und anderen Institutionen zu gewinnen, bedeutet harte Überzeugungsarbeit zu leisten — vor allem in Zeiten, in denen das Umfeld von Profit und Kapitalismus geleitet wird und menschliches Miteinander immer mehr zur Nebensache wird. Wir stehen ein, um ein soziales Miteinander in Bereichen der Jugendarbeit zu fördern.

Oftmals reichen eintägige Veranstaltungen nicht, um Jugendliche von einem Konzept zu überzeugen. Durch ein einwöchiges Jugendcamp erreicht man die Teilnehmer besser. In Vorträgen und Workshops können sie kreativ ihre eigenen Vorstellungen und Ideen mit einbringen. Auf Problemstellungen und Interessenfelder kann so besser eingegangen werden und zu sehr guten Lösungsansätzen führen.

Was können andere daraus lernen

Das Jugendcamp fördert die aktive Beteiligung, sich als junger Mensch und Bürger dieses Landes zu sehen und sich einzubinden. Im Projekt suchen die Jugendlichen selbst nach Methoden, verschiedene Identitäten zu untersuchen und die Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit zu vermitteln.

Wir wollen zum Nachdenken über die Frage einer assyrischen Identität anregen und auf eine gute Integration in der neuen Heimat hinarbeiten. Viele Probleme Jugendlicher können auf Identitätskrisen verschiedenster Natur zurückgeführt werden, die das Leben in verschiedenen Gesellschaften mit sich gebracht hat. Kulturelle Minderheiten sind nur eine von vielen betroffenen Gruppen. In unserem Projekt sensibilisieren wir Jugendliche für Fragen der Identität und suchen nach Möglichkeiten der Überwindung solcher Krisen. Als Ergebnis kann man feststellen, dass sich Assyrer nicht als Fremde in Deutschland sehen, sondern als Menschen auf einer gemeinsamen Ebene. Sie haben dieselben Rechte und Pflichten in Deutschland und stehen hierfür auch im sozialen Bereich ein.

Projektzeitraum:

04.08.2013 bis 11.08.2013

Kategorie:

Jugendverband / Jugendring

Kontakt:

Assyrischer Jugendverband Mitteleuropa e.V. (AJM)

E-Mail:
info[at] remove-this.ajm.qolo.de; sanharib.simsek@ajm.qolo.de
Web:
http://www.qolo.de